© Foto: Wodicka

Junge Menschen suchen und fragen intensiv. Sie fragen radikal – radikaler als Erwachsene. - Foto: Wodicka

Kraft aus der Bergpredigt

Könnte Jesus heute so zu jungen Menschen sprechen?

Die Kraft und Energie der Bergpredigt hat die Zeit überdauert. Sie ist eine der Urquellen, aus denen das Christentum seine Kraft schöpft.

Jesus war Visionär einer Welt mit mehr Güte, Liebe, Toleranz und Menschenfreundlichkeit. Könnte Jesus heute so zu Jugendlichen sprechen?

Selig, die arm sind vor Gott. Sei ganz du selbst! Lass dich vom Zeitgeist nicht verwirren! Werde, wer du bist, erkenne, was du kannst!

Selig die Trauernden. Zeige Mitgefühl! Trauere über das, was täglich an Schrecklichem in der Welt passiert!

Selig, die keine Gewalt anwenden. Sei nicht Sklave deines Macht-, Geltungs-, Genuss- oder Geschlechtstriebes! – Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit. Sehne dich nach dem Recht für alle Menschen (Menschenrechte)! Finde dich nicht ab mit Zuständen, die ungerecht sind!

Selig die Barmherzigen. Verwechsle Güte nicht mit Schwäche! Schenk deinen Mitmenschen Respekt, Toleranz und Liebe! Alles, was du willst, das Menschen dir tun, das tu ihnen!

Selig, die ein reines Herz haben. Teile die Welt nicht in „Gut“ und „Böse“ ein! Suche zuerst die Schatten in dir, akzeptiere sie, und rücke sie ins Licht!

Selig, die Frieden stiften. Schließe Frieden mit Menschen (Toleranz) und der Natur (Umweltschutz)!

Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden. Steh zu dir, und steh zu Gott – auch wenn du manchmal gegen den Strom schwimmen musst!