© Foto: Sophia Eder

Foto: Sophia Eder

Sandra
Brünner

Durch und durch Steirerin mit dem Herz am richtigen Fleck sei Sandra Brünner, wird uns aus der steirischen Pfarre Burgau an der Grenze zum Burgenland berichtet. Der Heilige Geist habe sie mit sehr vielen Talenten beschenkt, „und das Schöne ist, dass sie diese Talente für die Familie, ihren Beruf, die Vereine und die Pfarre einsetzt“.

Die Mama von zwei Kindern hat eine fundierte Ausbildung in der Hotellerie absolviert und ist beruflich erfolgreich. Ihr Organisationstalent stellt die Harmonikaspielerin auch bei der Volkstanzgruppe und dem Gesangverein unter Beweis. Mit ihrem Mann Markus, einem Steuerberater, ist sie eine wichtige Unterstützung bei Konzerten und kirchlichen Feiern und mit ihrer klaren Sopranstimme unentbehrlich.

Die Lafnitztaler Sonntagstracht ist auf ihre Initiative gemeinsam mit dem Steirischen Heimatwerk entstanden. Ein zweites Meisterstück gelang Sandra Brünner jetzt musikalisch. Sie bereitete die handschriftlichen Noten für Chor und Orchester der „Landmesse“ von Carl Le Maire auf und machte sie gemeinsam mit Prof. Terésia Somogyi vom Gesangverein Burgau sing- und spielbar. Eine Neuaufführung dieser 1870 geschriebenen Messe findet bei der 250. „Dreizehnten-Wallfahrt“ in ihrer Heimatkirche Maria Gnadenbrunn zu Burgau am 13. Mai statt.Klementine Schwarz,




Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK