Die Pfarrkirche Lang ist dem ­hl. Matthäus geweiht.

Nachbarn – nebeneinander und miteinander

St. Margarethen bei Lebring und Lang

Pfarrporträt

Pfarrverband Lang und ­­St. Margarethen bei Lebring.

 

In unserem Pfarrverband herrscht ein reges und doch gemütliches Gemeinschaftsleben, wie man sich das auf dem Lande eben so vorstellt. Sonntag für Sonntag rufen die Glocken zum Gottesdienst.

In St. Margarethen lädt der Pfarrgemeinderat jeden Monat in den neu gestalteten Pfarrhof zu Kaffee, Kuchen und einer gemütlichen Plauderstunde ein. Außerdem finden sich die Pfarrbewohner regelmäßig zu Messen und Andachten bei Kapellen und „Marterln“ ein.

Der Höhepunkt des Kirchenjahres in unserer Pfarre ist neben Ostern und Weihnachten natürlich das Pfarrfest. – Der Margarethensonntag ist jedes Jahr ein Ereignis, das Menschen von nah und fern nach St. Margarethen lockt, mit einem feierlichen Gottesdienst, der vom Kirchenchor gestaltet wird, und mit einem Fest rund um die Kirche wird das Patrozinium groß gefeiert. Bei solch einem Groß­ereignis, wo viele Hände mithelfen, spürt man vor allem auch die Zusammengehörigkeit in unserer Pfarrgemeinde, die auch daran sichtbar ist, dass so viele Menschen das ganze Jahr über bemüht sind, dass das Pfarrleben funktioniert.

Auch das Zusammenleben der Generationen ist in unserer Pfarre ein wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft: So werden in St. Margarethen Familienmessen von der Jungschar gestaltet, und der Pfarrgemeinderat lädt zum gemütlichen Seniorennachmittag ein.

In Lang versuchen wir, unsere Kinder in der Gemeinschaft der Kindermesse zu Jesus hinzuführen, ergänzt durch den Religionsunterricht in unserer Volksschule, in der Vorbereitung zur Erstkommunion und im Idealfall fortgesetzt in der Ministrantentätigkeit bis hin zur Firmung. Eine Besonderheit stellt die Palmbuschenaktion für die Erstkommunion-Kinder dar. Liebevoll gebundene Palmbuschen werden mit Hilfe der Firmlinge gegen eine Spende abgegeben; damit wird unsere Agape nach der Erstkommunion finanziert. Die Erstkommunion-Kinder teilen das Brot „des Lebens“ in Form von Bäckerblumen mit der Gemeinde. Die Frauenbewegung stellt in unserem Pfarrleben eine nicht mehr wegzudenkende Kraft dar, sei es durch Aktivitäten wie Krapfensonntag, Strudelsonntag oder die tatkräftige Mitarbeit beim Pfarr- und Nikolausfest. Hervorzuheben ist auch die musikalische Gestaltung durch Kirchenchor, Jugendchor und Blasmusikkapelle.

Obwohl unser Pfarrer seinen Wohnsitz in St. Margarethen hat, ist auch unser Pfarrhof bewohnt: Im Erdgeschoss hat neben der Pfarrkanzlei ein engagiertes Büchereiteam „Platz“ gefunden. Die Räume werden auch für Minist­rantenstunden, Firmvorbereitung und Pfarrgemeinderat-Sitzungen genutzt.

Für unsere Jugend ist das Ministranten-/Jungscharlager das Highlight des Jahres, Kinder und Jugendliche aus beiden Pfarren erleben gemeinsam eine spannende und abenteuerliche Woche. Doch nicht nur für unsere Jugend sind Gemeinschaft und Zusammenarbeit der beiden Pfarren bedeutsam. So trafen sich auch die beiden neu gewählten Pfarrgemeinderäte vergangenen November zu einer Klausur im Schloss Seggau, um einander kennen zu lernen und gemeinsame Ziele im Pfarrverband zu erarbeiten.

In diesem Sinne bestehen unsere beiden Pfarren in Tradition und bunter Vielfalt der Gemeinschaft und gehen den Weg einer guten Nachbarschaft nebeneinander und miteinander.